Tu was! Aber was?

Ist in unserer Gesellschaft, Politik und Wirtschaft für Sie alles perfekt, so wie es ist? Oder gibt es ein paar Dinge, die anders laufen sollten? Sie möchten mehr Kinder und Jugendliche zur Bewegung motivieren? Und diejenigen bei der Stange halten, die bereits im Verein sporteln? Möglicherweise meinen Sie, dass unserem Wirtschaftssystem ein paar Veränderungen gut tun würde. Damit der Mensch wieder stärker in den Mittelpunkt rückt – als Kunde und als Arbeitnehmer. Vielleicht haben Sie Kinder und sind überzeugt, dass das Familienleben durchaus einfacher laufen könnte. Ohne nervigen Organisationsaufwand, schlechtem Gewissen und dem permanten Spagat zwischen Familie und Beruf. Oder denken Sie darüber nach, wie erneuerbare Energien besser genutzt werden können? Wie sichergestellt wird, dass Ihr Haus auch zukünftig im Winter immer warm ist?

Was immer es ist, stellt sich die Frage: Was tun? Das sind ja alles keine Kinkerlitzchen, die Sie als Bürger lösen können. Ich versuche mal, Ihnen ein paar Möglichkeiten aufzuzeigen. Alternative A: Sie schreiben an den Bundeskanzler, den zuständigen Minister oder unseren Landeshauptmann. Vermutlich werden Sie eine Antwort erhalten. Was meinen Sie: Wird Ihre Meinung berücksichtigt? Ich meine: Da müssen Sie schon deutlich lästiger werden. Alternative B: Leserbriefe an Österreichs beliebtestes Kleinformat, Postings auf Facebook oder Youtube-Videos. Alles gut, um Ihre Ansicht zu öffentlich kund zu tun – ändern wird sich dadurch vermutlich nicht viel. Alternative C: Engagieren Sie sich politisch! Informieren Sie sich, wer Ihre Werte am ehesten teilt. Arbeiten Sie mit. Ist nicht peinlich oder streberhaft, sondern einfach notwendig in einer Demokratie. Die Politik ist nicht so ganz das Ihre? Sie haben ja nur ein konkretes Anliegen. Oder können sich nicht so recht mit dem Angebot der Parteienlandschaft anfreunden. Dann bleibt Ihnen immer noch Alternative D: Suchen Sie sich eine Gruppe von Gleichgesinnten! Viele Menschen engagieren sich in regionalen Netzwerken für Sport, Kultur, Soziales, neue Arbeitsformen uvm. Oder arbeiten in der Lokale-Agenda-21-Gruppe vor Ort mit. Ich bin überzeugt, da findet sich etwas für Sie. Das Regionalbüro hilft Ihnen gerne, die passende Gruppe zu finden.

Sie glauben nicht so recht daran, dass Sie auf diese Weise etwas ändern können? Ich glaube daran. Unsere komplexen Systeme und unüberschaubaren Strukturen können wir nur noch mit lokalen, kreativen und engagierten Initiativen verändern. Ist die Idee gut, wird sie weitergetragen, wie eine Welle. Davon bin ich überzeugt.

veröffentlicht in den uwenachrichten 1/2011

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.